Angebot entwickeln in 4 Schritten: so einfach gehts

Wie geht Angebotsentwicklung?

Das eigene Angebot ist eines der wichtigsten Bestandteile im (Online) Business.

Vielleicht hast Du Dir auch über viele Jahre das beste Expertenwissen angeeignet. Doch jetzt gerade merkst Du, dass Dir das keinen Erfolg bringt? Weil Du bisher (noch) kein einzigartiges Angebot erstellt und sonst auch nicht Deine Leistungen bei Deinen Lieblingskund:innen platziert hast? Weißt Du, das ist nicht schlimm.

Es ist auch nicht dramatisch, dass Du bis jetzt einfach nicht wusstest, WIE Du Dein Angebot entwickeln sollst, WO Du anfangen sollst und WAS alles in ein Angebot rein muss.

Umso schöner ist es, dass Du Dir darüber bewusst bist und nun diesen Artikel liest.

Im Unternehmertum ist es heute wichtiger denn je, dass wir uns sichtbar am Markt positionieren – mit unserem Angebot. Als Mentor:in, Coach, Berater:in, Trainer:in, (Einzel-) Unternehmer:in ist ein einzigartiges Angebot essenziell für Dein Business. Denn:

Ohne Angebot kein Umsatz. Ohne Umsatz kein Business.

Fällt es Dir manchmal schwer, ein (neues) Angebot zu entwickeln?

In diesem Beitrag teile ich meine 4 Schritte mit Dir & gebe Dir gleichzeitig die nötigen Fragen und Impulse für Deine Angebotsentwicklung mit an die Hand. Nach all den Details steigen wir in einen Business Case für die Angebotsentwicklung ein. Für noch mehr Impulse für Deine direkte Umsetzung.

Lass‘ uns loslegen. Das erwartet Dich in diesem Artikel:

Inhalt & Übersicht

So erstellst Du Dein Angebot in 4 Schritten

4 Schritte - So erstellst Du Dein Angebot
4 Schritte - so erstellst Du Dein Angebot

Schritt 1: Welche Herausforderung hat Dein:e Lieblingskund:in?

Höre Deiner Community, Deinen Fans & Deinen Kund:innen zu!

  • Worüber beklagen sie sich?
  • Wo stecken sie gerade fest?
  • Was fällt ihnen besonders schwer?

Achte in der Zusammenarbeit und im Austausch genau darauf, was gesagt wird. Sammle alle Deine Eindrücke, Aussagen, Wortlaute.

Tipp: Falls Du noch keine Kund:innen hast, empfehle ich Dir kurze Interviews mit Deiner Zielgruppe (falls schon bekannt: mit Deiner Lieblingskund:in) durchzuführen. Dazu brauchst Du nichts vorzubereiten – lade 5 Personen zu einem kurzen Kaffeedate ein und beginne mit einer offenen Einstiegsfrage euer Gespräch – folge dann Deiner Intuition.

Wenn Du all Deine Notizen durchschaust, wirst Du bestimmt Überschneidungen in den Aussagen finden. Welche derzeit größte Herausforderung Deiner Zielgruppe kristallisiert sich heraus?

Schritt 2: Wie kannst Du helfen und unterstützen?

Mit Deinen Erkenntnissen aus Schritt 1 kannst Du nun ins Brainstorming einsteigen. Gehe von Deinem Expertenwissen aus:

Was kannst Du konkret anbieten?

Beispiele:

  • (Gratis) Anleitung, Vorlage oder ein Fahrplan
  • eBook
  • Mini-Kurs
  • Onlinekurs
  • (Dienst-) Leistungen wie Webdesign oder Social Media Trainings
  • Online Programm
  • Coaching oder Mentoring

Schritt 3: Was ist Dein konkretes Angebot?

Kreier’s einfach: benenne Dein Angebot im Detail.

In diesem Schritt steigen wir in die konkrete Angebotsentwicklung ein:

  • Wie heißt Dein Angebot?
    Überlege Dir einen aussagekräftigen, leicht verständlichen Namen für Dein (neues) Angebot
  • Art & Rahmen
    Welche Angebotsart bietest Du an? Ist es ein Coaching, Workshop, Onlinekurs, eine Dienstleistung oder eine Vorlage zum Download?
    Was ist Dein Rahmen? Bei einem Coaching bspw. eine 1-1 Session pro Woche.
  • Ergebnis für Dein:e Kund:in?
    Was hat Dein:e Kund:in von Deinem Angebot? Welches Ziel oder Ergebnis ist durch die Zusammenarbeit erreicht bzw. erwartbar? Welches Versprechen kannst Du geben?
  • Dauer & Preis
    Wie lange dauert die Zusammenarbeit? Zu welchem Preis willst Du Dein Angebot vermarkten?

Benenne die 4 Punkte so detailliert wie möglich. Am besten Du beantwortest die Fragen intuitiv – so fängst Du erst gar nicht damit an, zu verkopft und verkrampft an die Angebotsentwicklung ranzugehen. Wichtig ist, dass Du Dich mit jeder Antwort so richtig wohlfühlst.

Schritt 4: Wo willst Du Dein Angebot platzieren?

Veröffentliche & verkaufe Dein Angebot: überlege, was für Dich passt und stimmig ist.

  • Verkauf über Website
  • Werbung auf Social Media
  • Exklusives Angebot für bestehende Kund:innen
  • Launch über Newsletter

Dein Angebot kannst Du heute wirklich überall platzieren. Wichtig ist, dass Du Dich damit wohlfühlst und es keinen Marktschreier-Charakter annimmt.

Business Case: Angebotsentwicklung

Herausforderung

Mila ist Teil Deiner Community und entspricht Deinem Lieblingskunden-Profil. Du kommst mit Mila ins Gespräch und erfährst, dass sich Mila ihr Business im letzten Jahr selbst aufgebaut hat. Jetzt merkt sie, dass sie alleine nicht mehr weiter kommt. Sie ist unzufrieden mit ihrem Angebot. Sie zweifelt jeden Tag, ob sie das mit Social Media richtig macht und ist sich immer unsicherer und postet kaum mehr etwas. Mila ist antriebslos und genervt von sich selbst. Sie hat schon lange keine neue Kundin mehr gewonnen, mit der das Arbeiten so richtig Spaß macht.

Nach dem Austausch mit Mila denkst Du darüber nach, wie Du sie unterstützen kannst.

Unterstützung

Du fragst Dich:

  1. Was könnte Mila ganz konkret helfen? 
  2. Womit würde sie direkt in die Umsetzung kommen?
  3. Mit welchem Angebot würde sie zeitnah wieder ein Erfolgserlebnis haben?

Du erinnerst Dich an euer Gespräch: Mila beklagte sich ständig, dass sie Probleme mit Social Media hat und sie einfach nicht weiß, was sie erzählen soll. Dir fällt ein, dass Du das auch schon von Timmy und Sophie gehört hattest.

Nach einem Brainstorming entscheidest Du Dich aus der Vielzahl der Angebotsmöglichkeiten für die Erstellung einer Vorlage. Die Vorlage soll als Fahrplan dienen und aufzeigen, wie Story Selling auf Social Media genutzt werden kann. Schließlich ist Story Selling eines Deiner Expertenthemen. Du merkst, wie Du plötzlich ganz kribbelig wirst, wenn Du an Dein neues Angebot denkst.

Klares Angebot

Während der Angebotsentwicklung, in Deinem Fall die Erstellung der Vorlage, hilft es, sich immer wieder in die Lage von Mila zu versetzen:

  1. Wo steht sie? Was ist ihr tatsächliches Problem?
  2. Welche Kenntnisse hat sie auf Social Media und im Bereich Story Selling?
  3. Was könnte ihr jetzt also wirklich weiterhelfen?
  4. Was ist Deine Lösung für ihr Problem?

Du schreibst alles auf und strukturierst Deine Notizen. Du erstellst ein klares, knackiges Angebot (siehe Schritt 3).

So sieht Dein klares Angebot aus:

  • Name: So geht Story Selling – Dein Fahrplan für Social Media 
  • Art & Rahmen: Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Workbook Anteil
  • Ergebnis: Mila weiß, wie es geht & was sie konkret tun kann
  • Umfang: 25 Seiten und Preis: 27,95 €

Platzierung

Nachdem Du jetzt Dein klares Angebot erstellt hast, geht es an die Vermarktung. Du überlegst, auf welchen Plattformen Du Dein Angebot platzieren willst.

Du entscheidest Dich dazu, dass der Fahrplan

  • auf Deiner Website platziert wird
  • auf Social Media mit Beiträgen, Stories und Ads beworben wird
  • für Deine Newsletter Community mit einem Gutschein bzw. Einführungspreis ausgeliefert wird
  • über Deinen Zahlungsdienstleister verkauft wird.

Fazit

Angebotsentwicklung darf leicht & entspannt gehen. Und gleichzeitig kann ich es total verstehen, wenn Du bisher dachtest „Angebotsentwicklung ist schwer“, „für mich nicht möglich“ oder „ich bekomms einfach nicht gescheit auf die Reihe“.

Ich bin mir sicher, dass Du mit dem 4-Schritte-Plan ein wunderbares Angebot entwickeln wirst. Denk dran: Umsatz kommt von Umsetzen. Und ohne Angebot hast Du kein Umsatz. Und den brauchst Du nunmal für Dein Business.

Nicht länger warten – sondern direkt starten

Hab ganz viel Freude bei der Entwicklung Deines neuen Angebots.

xoxo Julia

Du willst Dein Angebot lieber mit Plan & Struktur entwickeln? Jetzt direkt mit Videos, Worksbooks und einer ganz ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Prozess Deiner Angebotsentwicklung starten?

Dann schau Dir meinen Mini-Kurs an. Hier findest Du alles, was Du jetzt WIRKLICH brauchst, um Dein einzigartiges Angebot zu entwickeln.

Beitrag teilen:

Mehr spannende Beiträge für Dich: